Seiten

Dienstag, 7. März 2017

egal


Ich reg mich auf. Aber nur kurz. Dann sortiere ich neu. Cola zu Cola, Fanta zu Fanta. Die zuckerfreie Plörre ganz nach unten.
Kommen light und zero aus dem selben Hahn? Ich glaub schon. Aber ich werde das nicht mehr mit einem Zuckerfrei-Trinker diskutieren. Es ist müßig und anstrengend und unbefriedigend. 

Ich stelle die Flaschen jedenfalls auf ihren richtigen, nun, es gibt eigentlich kein "richtig". Ich habe ein "richtig" im Kopf, das ist alles. Platz.

Ganz oben hinten steht ne Flasche Mezzo-Mix. Ich komm kaum dran, ist ein tiefer Kühlschrank. Zehenspitzen, recken, ich halte kurz inne, lächle, stell mich wieder hin und mach das gleich nochmal. Ich finde heraus, dass, wenn man den Kopf in einen Kühlschrank steckt, dass das genauso riecht, alswie früher das Kühlhaus gerochen hat. Vor Ewigkeiten. Lustig.

Und weil ich neuerdings ein amtliches Mathegenie bin rechne ich aus, wie viele Viererpacks Sprite ich noch holen und einräumen muss, damit alles schön in Dreierreihen steht und keine Flasche über bleibt. Klappt fast, ich lache.

Die Etiketten der Flaschen schauen alle nach vorne, sie stehen in Reih und Glied und sind farblich und inhaltlich astrein sortiert. Sieht gut aus, ich bin zufrieden. Ich bin die einzige die das so macht. Juckt keinen. Auch die Kunden interessiert das nicht. Völlig scheißegal. Ich bringe die Preisschilder an den richtigen Stellen an und schließe die Tür des Kühlschranks.

Bald ist Sommer. Es wird Zeit.