Seiten

Dienstag, der 3. Juli 2018



Meine Klassenkameradin hat ein Problem. Sie ist nicht den Weg gegangen, das dumme Ding. "Immer schön den Weg gehen!", hab ich ihr erklärt. Ganz schlecht, wenn man die Mutter des neuen Freundes duzt, bevor die einem das Du überhaupt angeboten hat. Schlechter Start. Sie hat mich gefragt, was sie jetzt machen soll. Weil ihr die Mutter über ihren Sohn hat ausrichten lassen, dass sie sie gefälligst siezen soll. Ich hab ihr mitgeteilt, dass ich dazu nix sagen kann, weil das in meinem Alter kein Problem mehr ist. Die Mütter meiner Liebhaber sind in der Regel bereits tot. Schon meine zweite Ermahnung, dass ich während des Unterrichts gefälligst nicht so laut lachen soll. Hach ja. Morgen müssen wir unsere Bücher abgeben.





Schon ein Jahr um. Verrückt. 

Donnerstag, der 28. Juni 2018


Gestern an der Kasse stand ein dunkelhäutiger Mann vor mir. Er kauft ne Schachtel Kippen und geht. "Der hatte ein blaues Auge. Ganz dick angeschwollen", sagte die Kassiererin zu mir. "Aha", antworte ich. "Das haben die ja öfter, wie man hört." "Aha." "Früher hatte ich ja nichts gegen die. Aber seit die meinem Sohn die Jacke geklaut haben...." "Aha." "Wenn die freundlich sind, dann hab ich gar nix gegen die", mischt sich die Frau hinter mir ein. "Sind ja auch nicht alle so." Ich bezahle und gehe. Kennst Du den Franz Huchel? Hm, Moment, ich hol mal eben schnell meinen Deutsch-Hefter.
"Zwei wesentliche Kriterien für Zivilcourage: Die Handlung muss sich an demokratisch-zivilgesellschaftlichen Grundwerten orientieren und sie muss persönlichen Mut erfordern, also mit gewissen Risiken und Gefahren für die handelnde Person verbunden sein."
http://blk-demokratie.de/materialien/demokratiebausteine/programmthemen/zivilcourage-was-ist.das.html (Aufruf: 1.3.2017)


Ich hab jedenfalls nix gesagt. Menschen sind eben Arschlöcher, hüben wie drüben.

Heute Morgen musste ich zum Aldi. Sekt kaufen, für morgen, das wird ein Spaß, Jesses, sogar die Presse kommt.

Wer konnte ahnen, dass es ab heute Flamingo-Mist beim Aldi gibt? Flamingos sind die neuen Einhörner, hab ich später erfahren. Wie die Ameisen um einen Zuckerwürfel, standen Frauen um das Verkaufskorbtischdingens. Ohne Worte. Ich steh jedenfalls an der Kasse. Vor mir ne Frau mit ihrer Teenagertochter. Die drückt sich ne Flamingo-Bettwäsche an ihre Brüstchen und  lächelt, als wär sie auf Pilze. Die Mutter bezahlt und raunt der Kassiererin verschwörerisch zu: "Also ich sag jetzt mal was Böses.... wenn ich schon hier war und Klamotten im Angebot waren, dann sind da ja immer ein Haufen Ausländer. Heute ja nicht. Gibt ja schließlich keine Klamotten. Aus den Händen haben die mir das manchmal gerissen! Und heute? Kein einziger Ausländer! War ja klar."

Ich guck die Kassiererin an und frag: "Haben Sie einen Blog? Sie sollten einen haben. Sonst werden Sie noch ganz krank von dem dummen Geschwätz."





Prost. 

Samstag, der 23. Juni 2018

Das Kind hat mit gerade mitgeteilt, dass er einen kleinen Bruder will. Damit er jemanden zum ärgern hat. Mal ehrlich, ich bin zu alt für sowas. Auch wenn ich dann natürlich massig Material zum Jammern hätte, mit so ner späten Geburt. Aber wer bin ich, dass ich plagiiere. "Soll ich mir halt noch eins aus dem Kinderheim holen", sagt er. Jo. Als Alleinerziehende kriegt man dort keins, hab ich ihm erklärt. "Kein Problem, weil alle elf Minuten verliebt sich einer bei parship!" Nen Reichen will er. Der ihm ne Bugatti kauft.

Weißte was? Heute ist Samstag. Und ich hab frei. Alles richtig gemacht, würd ich sagen. 

Montag, der 18. Juni 2018


Hast Du gewusst, dass "Streit haben" neuerdings "Beef haben" heißt? Jedenfalls haben wir grad Beef in der Klasse. Haben wir andauernd. Bisschen nervig. Liegt vermutlich an den Hormonen. So ist das eben, mit der Adoleszenz. (Extra für Dich, weil Du Fremdwörter so liebst. Liebtest. Ganz schön ruhig so, den Tag über. Kann man ja aber nicht ändern, leben wir damit. Also ich. Kalauer aus.) Wir haben Beef. Die Klasse ist in zwei Lager gespalten. Ärgerlich, weil ich eigentlich zum Lernen dort bin. Klassiker: Die Luschen sind neidisch auf die Mitmacher und vergeuden ihre Energie in Hasstiraden, anstatt ihr eigenes Leben zu leben. Und die Mitmacher leben ihr Leben und verschwenden dabei keinen Gedanken an die Luschen. Das ärgert die wiederum und komm, geh mir fort.
Unsere Lehrerin hat uns dann heute so ein psychologisches Wir-haben-uns-alle-lieb-Gedöns machen lassen. "Jeder sagt jedem was Liebes! Was Tolles! Was Nettes! Hopp!"




Weißt Du, weshalb mit mir keiner Beef hat? Weil ich der scheiß Adoleszenz längst entwachsen bin, ja, so ist das.

Eben hör ich: Mein Vermieter hat neuerdings ne Kettensäge. Schön.

Freitag, der 1. Juni 2018


Meine Güte, schon Juni. Seit heute Morgen um neun schreib ich an dem verkackten Praxisbericht. Ich darf mich da voll austoben. Darf alles reinschreiben. Bald schon ist Juli. Gott sei Dank ist bald schon Juli, ich wein´ gleich. Jetzt nur noch eine Ausarbeitung fertig schreiben und dann ist Schicht im Schacht. Das mit dem Freud schaff ich erst nächste Woche, egal, so hab ich´s g´wollt.
Heute Vormittag ist mir was merkwürdiges passiert. Ein BMW-Fahrer hat mich vorgelassen. Obwohl ich nen Panda fahr. Ich hab mich gewundert. Und dann hab ich mir überlegt, dass ich vielleicht selber schuld hab. Immer wenn mir zum Beispiel einer auf der Autobahn schier in den Kofferraum reinfährt (mein Rechtschreibdingens behauptet, das schreibt man "reinfahrt", suchs Dir raus), guck ich in den Rückspiegel und denke: "Na klar, du Arschloch! Bloß weil ich nen Panda fahr! Bloß weil ich nen Panda fahr! Immer auf die Kleinen!"
Vielleicht ist das gar nicht wahr. Vielleicht interpretiere ich in die Frontansicht, der Ausrichtung der Scheinwerfer und des Kühlergrills, des hinter mir fahrenden Wagens Emotionen, die der Stimmungslage des Fahrers überhaupt nicht entsprechen. Viele Autos "schauen" ja auch so gereizt in die Gegend. Vielleicht warte ich sogar irgendwie darauf, dass mich einer diskriminiert. Damit ich mich aufregen kann und meine These bestätigt sehe. Wie ein AFD´ler der hofft, dass ein Unfall gleich ein Attentat und der Fahrer ein Muselmane ist. These bestätigt. Oder ein Raucher, der sich freut, wenn ein Nichtraucher mit Ende vierzig stirbt. Okay, dieser Vergleich hinkt.

Das Peruanerkind ist gerade auf dem Ring. Letzte Nacht wurden sie beinahe weggeblitzt und fortgespült. Ich bekomm noch Herzrhythmusstörungen, echt wahr. Hoffentlich! Das würde abermals eine meiner Thesen bestätigen.

Gestern hab ich geschrieben, dass die Netzhaut schubbert. Das ist natürlich Quatsch. Die Hornhaut schubbert. Nicht die Netzhaut. Heut ist besser. Gut.
Papperlapapp Hornhaut: 





Morgen. Heute nimmer. Ich muss die Ausarbeitung fertig schreiben. Mit Weichzeichner gehts aber noch, find ich.

Donnerstag, der 31. Mai 2018


Weißt Du, was ein Problem sein kann? Das Alter. Man hat Lebenserfahrung angesammelt. Und sich eigene Meinungen gebildet, aufgrund eben dieser Lebenserfahrung. Mitunter kollidiert die mit Meinungen und Erfahrungen anderer. Ein Minenfeld.

Vorhin am See saß eine Bekannte auf so einer Hintersichherzieh-Liege. Die mit Rädern, sieht ein bisschen wie eine Sackkarre aus, wo man sein Gepäck drauf legen und  später dann zum Auto zurück ziehen kann. Sowas in der Art brauche ich auch. Nur in bequem. Andauernd auf dem harten Boden liegen, das geht nicht mehr. Jedenfalls saß sie auf dem Ding und tippte in ihr Handy. Ich geh ja nie mit Handy an den See. In der Hülle steckten, für alle sichtbar, Bargeld, ihre EC-Karte, ihre Kreditkarte und die Versichertenkarten von ihr und ihren Kindern. "Findest Du das nicht leichtsinnig?", frag ich sie. Sie lacht und erklärt mir, dass bisher noch nie einer was geklaut hat. Jugendlicher Leichtsinn. Vermutlich verhindert das Alter, mit all seiner Lebenserfahrung, auch manchmal Probleme.

Oh, und ich hab was herausgefunden! Wenn ich meine Augen auf unscharf stelle, also durch alles "hindurch" und geradeaus gucke, dann reibt meine Netzhaut nicht ganz so arg und das Auge tränt kaum. Heute ist echt ätzend. Wie wenn man sich diese "Das magische Auge-Bücher" anschaut. Wen ich so guck, dann gehts.

Und ich bin heute mit "sneaky pete" vorangekommen. Du verpasst was. Theo Huxtable und sein Kackvogel spielen auch in der zweiten Staffel mit, großartig. Wirklich gut.



Baccei, Tom (1993): Das magische Auge. (Dreidimensionale Illusionsbilder), Band 1. München: arsEdition

Mittwoch, der 30. Mai 2018


Heute schon wieder. Vielleicht bin ich auch zu anspruchsvoll, gut möglich. Kann man überhaupt zu anspruchsvoll sein? Wenn ich Pfarrer wäre, ich würde mir mit Sicherheit mehrere Male den Namen des Verstorbenen und die Namen der Angehörigen durchlesen. Bei Unsicherheiten würde ich zuvor nachfragen. Es dürfen da einfach keine Fehler passieren, niemals. Zum dritten Mal habe ich das heute erleben müssen, dass ein Pfarrer nicht richtig abliest. Erbärmlich. Letztens hab ich meine Relilehrerin gefragt, die dumme Sau, ob ihr das schon mal passiert sei. "Hihihihihahahahmhm, na hoffentlich nicht!" Örks. Ich wünsche Deinen Hinterbliebenen, dass ihnen das erspart bleibt. Wenn man schon angelogen wird, dann doch bitte mit Stil.
Hast du gewusst, dass Frau, selbst wenn sie sich die Klitoris nach oben zieht, nicht im Stehen pinkeln kann? Zumindest nicht im Strahl. Hab ich heute gelernt. Unglaublich, dieser Leichenschmaus. Ich werd das bei Gelegenheit überprüfen.

Ich saß am Tisch mit der ärmsten Wurst der Welt. Ungepflegt, Kettenraucher, hässliche Frau, arbeitssuchend. Ihm gegenüber sein Bruder. Sehr fesch, hat studiert, super Job, bildschöne Gattin, zwei wohlgeratene Kinder. "Mein Bruder war schon immer ein Streber. Ich hab einfach immer viel mehr Pech gehabt als er. Ich hab in der Schule auch aufgepasst, so ist das nicht! Aber ich hab eigentlich immer nur auswendig gelernt. Das war ein Fehler. Aufs Gymnasium hätte ich eh nie gewollt. Lauter Streber. Und dann hab ich leider die falsche Berufswahl getroffen. Was mich richtig fertig gemacht hat: bei keinem seiner Kinder durfte ich Patenonkel werden! Er aber schon, bei meinem Sohn, das gehört sich schließlich so! Ich durfte nicht. Daran ist seine Frau schuld. Das hab ich ihm aber auch gesagt! Wir sehen uns eher selten seither." Ehrlich, ich hab keine Ahnung weshalb er mir das alles erzählt hat. Hab ihn nur gefragt, wie es ihm geht.



Aldi hat die Narkose gut überstanden.

Dienstag, der 29. Mai 2018


Ich bin grad sehr erleichtert. Das große Kind ruft nämlich vorhin an und sagt, dass Gyros reglos auf der Wiese neben der Straße liegt und nix macht. Ein Alptraum. Ich bin sofort losgefahren und hab bei der Gelegenheit auch gleichmal den Warnblinker ausprobieren können. Funktioniert. Vielleicht war das getrocknete Hühnerbein heute Morgen ein Fehler. Ich glaub, ihr war einfach schlecht. Mit mir ist sie dann wenigstens ein paar Schritte gelaufen. Bisschen Durchfall hat sie, aber kein Fieber. Immer ist irgendwas.
Das Peruanerkind hat sich heute auch gemeldet. Sie ist wieder gut mit dem Fahrrad in Köln angekommen und plant ihre nächste Reise. Verrücktes Ding. Auf dem Macklemore-Konzert war sie auch. War sehr geil, sagt sie. Logisch. Bedauerlicherweise konnte sie kein "Meine Mama liebt dich! - Schild" hochhalten. Strenge Sicherheitsvorkehrungen, hat sie mir erklärt, ging leider nicht.

Dass wir den zweiten Teil der Geburtstagsfeier auf Sonntag verschieben müssen, ist auch kein Drama. Bei dem Wetter heute wär das erstens kein Spaß und zweitens bin ich alt. Mir tut alles weh. Ich hab mir gestern einen Zug geholt. Vermutlich die Klimaanlage. Ich kann kaum den Kopf bewegen und hab schlecht geschlafen. Bisschen Sonnenbrand hab ich auch. Muss ich halt umorganisieren. Am Freitag mach ich dann nix, außer Hausaufgaben. Ich hasse es, dass ich so ein Auf-den-letzten-Drücker-Erlediger bin. Was solls. Bisher hab ich noch alles hinbekommen. 

Guck mal:





Schön. Der Oleander blüht.

Sonntag, der 27. Mai 2018


Heut Morgen hab ich im Ortsblättle gelesen, dass man nach der Haarkur trotzdem anschließend ne Spülung verwenden soll, wusstest du das? Damit sich die Oberfläche des Haares wieder glättet und die pflegenden Wirkstoffe so besser drin bleiben. Das Heft muss ja voll werden, nix los hier. Ich hab das dann gleich mal umgesetzt und ich glaub, das stimmt. Viel besser.
Dann sind wir zur Feuerwehr. Das Kind hatte heute Pokalwettkampf. Ich stand während des einen Wettkampfes neben der einen aus der Feuerwehr. Eineneinen. Schlimm jedenfalls. Die macht keine Haarkuren. Und auch sonst so. Katastrophe. Ich war die Schärfste am Platze. Und das, obwohl nicht viel los war. Zum Glück war auch Brigitte da. Ihr Mann ist vor nem halben Jahr spontan ausgezogen. Jetzt will er zurück. Nicht weil er sie liebt, sondern weil die Neue so ne Zicke ist. Wir haben heute viel gelacht, glaub mir. Ich hab ihr empfohlen, sich einen H1 zu suchen.

Vorhin hab ich den Weltspiegel geguckt. Da sitzen deutsche Frauen in Syrien, werden von kurdischen Milizen festgehalten, deren Männer beim IS sind, bzw. waren. Waren? Ich glaub, wenn man auf öffentliche Hinrichtungen und Foltergedöns steht, dann bleibt man dabei oder? Aber ich kenn mich nicht aus. Jedenfalls wollen die Frauen mit ihren Kindern zurück nach Deutschland. Weil die wussten all das ja gar nicht. Und jetzt sind die Männer alle weg, im Gefängnis. Doof. Und nur in einem Zelt wohnen? Auch doof. Niemanden, der einen zur Arbeit motiviert und einem erklärt, wo der beschnittene Hammer hängt. Was macht das Leben dann überhaupt für einen Sinn? Und überall Wüste. Sind Menschen nicht seltsam? Mir wär das ja eh alles viel zu warm. Auch ohne Wüste. Spätestens im Frühling würd ich zurückkonvertieren und die Tücher wieder wegpacken.
Und ach ja, übrigens, erst gestern hatten wir es davon:  





Ich guck jetzt mal den Tatort.


Samstag, der 26. Mai 2018

Nachdem du Dich jetzt den dritten Tag nicht gemeldet hast, werd ich es wohl verinnerlichen müssen. Nun gut. Diese Freundschaft war der Beweis, dass es auch völlig ohne Schwanz- und Hupenfotos geht. Na, fast. Aber das war Kunst. Schon doof, wenn man plötzlich stirbt und die Hinterbliebenen tauchen im Anschluss in Abgründe ab, wenn sie das Handy filzen. Watch your Chatverlauf, sag ich da nur.

Heut Morgen hätt ich beinahe dem Nazi seim Sohn seinen Außenspiegel abgerissen. Volldepp. Beide. Letztens hat der alte seinen Seat in der Einfahrt gewaschen. Kommt ein Porsche vorbei. Fahren viele rum derzeit. Viel mehr als noch vor ein, zwei Jahren. Jedenfalls wäscht der Nazi sein Auto. Er sieht den Porsche und flucht: "Na, fährst Du Deinen Porsche aus, Du Arschloch? Du dreckiges Arschloch...." Neid ist wundervoll. Zum Glück wohn ich nicht auf der anderen Straßenseite. Lauter Deppen. Ich hab Dir heut Morgen einen Screenshot gemacht, weil wir es doch kürzlich drüber hatten. 




Heut Abend bin ich spontan zum Grillen eingeladen. Wollt ich so einen "Himbeertraum" mitnehmen. Pustekuchen. Essen die nicht. Wie kann man denn Baiser nicht mögen? Falls Dir was einfällt.... komm, vergiss es, ich werd was finden.