Seiten

Freitag, 18. August 2017

Ich finde Ihren Mangel an Glauben beklagenswert.


"Wie viel?"

"Keine Ahnung."

"Los, rauf da."

"Ach du meine Güte!"

Sie lacht.

"Na gut, dann schreiben Sie das halt da rein, wird schon stimmen."

"Also das Gewicht müssen wir schon wissen. Wegen der Narkose."

"Scho recht."

"Und außerdem, ich will Ihnen mal was sagen: Ich war viele Jahre auf der Intensivstation. Und wissen Sie, was ich da gelernt habe?"

"Hm?"

"Nach nem Verkehrsunfall haben Sie ne viel bessere Überlebenschance, wenn Sie ein bisschen ein Polster am Leib haben."

"Ich fahr nen Panda."

"Na also."

Montag, 14. August 2017

Hey Duda



"Du, Alexandra…."

Alexandra. So nennen mich ansonsten nur zwei Menschen. 

"Ich hab heute Lasagne gemacht."

"Lecker."

"Jajajajaja aber: Mit Kohlrabi, statt Nudeln!"

"Warum das denn?"

"Ich hab den Tipp von einer Kollegin bekommen. Die hat total viel abgenommen! Lauter tolle Rezepte mit Low Carb und so. Da gibts im Internet so eine Seite."

"Aha."

"Sooooo lecker war das, so lecker. Ich schick dir mal den Link, ja?"

"Lass mal, aber danke."

"Nicht? Sind echt tolle Rezepte dabei! Mit ganz, ganz wenigen Kalorien."

"Ich will doch aber gar nicht abnehmen."

"Nicht? Ach so. Hm. Da hast du recht."


Mädel. So nennt mich meine Mutter.

Meine Tante sagt Kind zu mir.

Alexandra…. hm. Ah, genau, mein Bruder nennt mich so. Wobei…. der sagt auch meistens Alex zu mir.

Sind vielleicht doch weniger alswie zwei. Ist ja auch egal.

Als er damals operiert wurde und er Angst vor der OP hatte, hab ich ihm gesagt, er braucht keine Angst haben. Wenns schiefgeht bekommt er eh nix davon mit, also: Kein Stress. 

Das hat er sich gemerkt. Hat er mir erzählt, als er mich gestern gefragt hat, ob ich Angst habe. Fand er doof, damals. Hm. 



Sonntag, 30. Juli 2017

Erholungsfaktor


"Steig ein, Schülerin."

"Das gefällt dir, kann das sein?"

"Großer Spaß."

"Fahr los, Meister."

Dienstag, 18. Juli 2017

Brücke



"Ernsthaft?"

"Ich sag nix."

"Die können euch gar nicht helfen?"

"Nix, sag ich."

"Aber…. die sollen doch die Kassiererinnen schützen, dafür stehen die doch dort rum!"

"Genau! Ja sicher."

"Und was sind das für Typen?"

"Nix sagen ich werde."

"Haben die wenigstens einen Nahkampf-Crashkurs absolviert?"

"Nun ja…."

"Die können da doch keine, also, die stellen da doch nicht wirklich unterbezahlte Leiharbeiter hin und stecken sie in eine Security-Uniform?! Aus versicherungstechnischen Gründen?"

"Fußzonenreflexmassage? Das wird dir gut tun."

"Gerne. Dreh dich um, Füße her, hopp. Unglaublich ist das!"



Samstag, 17. Juni 2017

Himmelreich und so.


"Du, Alex, du hast doch Kuchen mitgebracht."

"Äh, ja."

"Was ist denn alles im Käsekuchen drin? Also im Käse."

"Was da halt so reinkommt. Quark, Eigelb, Milch, Zucker, Vanillepuddingpulver, bisschen Öl."

"Magerquark?"

"Hm, ja?"

"Wärst du beleidigt, wenn ich nur das Quarkzeugs esse und den Boden wegkrubble?"

"Äh…. nein?"

"Nicht, dass du dich gekränkt fühlst!"

"Wegen der Kohlenhydrate, hä?"

Sie strahlt. Und sie lächelt. Pures Charisma.

"Ganz tapfer bin ich. Ganz, ganz tapfer."

Pfff.

Sie ist das schärfste Teil unter der Sonne und krubbelt den Boden weg. Unglaublich.

Na, ja gut: das zweitschärfste.




Freitag, 2. Juni 2017

dos wochos


"Ey", sag ich zu dem Typ vor meiner Kasse. "Wissen Sie, was ich gestern im Freibad festgestellt habe?"

"Hm?", fragt er.

"Ich hab festgestellt, dass ich jetzt sogar schon so alt bin, dass ich so ziemlich alle noch lebenden Tätowierungs-Trends ihrem jeweiligen Entstehungsjahr zuordnen kann. Lustig. Plus Minus zwei Jahre. Etwa."

Er sagt nix, guckt nur interessiert. Also führe ich halt weiter aus, ist ja grad nix los.

"Die ganzen chinesischen Schriftzeichen, die Tribals, die Blumenranken, die Totenköpfe oder auch die ellenlangen Texte von vor zwei Jahren kann ich zuordnen, die Anker vom letzten Jahr, die Hello Kittys, ohne Witz, kann ich. Und derzeit sind ja diese, sind das eigentlich so aztekische Arm- und Fußbänder oder so, was Sie da haben? Sieht man dieses Jahr ganz oft, auch gestern, im Freibad, werden immer mehr. Hab ich alles miterlebt, so alt bin ich schon, ist das nicht witzig?"

Er zahlt und geht.

Ohne Tschüss zu sagen.

Depp.

Mit Fusselbart.

Der feine Herr Taliban.

Schlimm sieht das aus. Macht weg, das Gestrüpp.

Donnerstag, 18. Mai 2017

kann weg


"Ach du meine Güte, was haben Sie denn gemacht? Sind Sie gestürzt?"

"Nein, nein. Ich bin in der Küche ungeschickt am Geschirrkorb hängen geblieben und hab mir den kleinen Finger gebrochen."

"Also Sie machen Sachen…."

Stammkundin. Kommt jede Woche. Nette Frau. Freundlich. Wir plauschen immer ein wenig. 

"Nicht schlimm. Wissen Sie, es kommt wie es kommt. Kann keiner aufhalten. Was passieren soll, passiert. Ich habe Vertrauen."

Hm. Hä? Na gut.

"Meine Tochter zum Beispiel…."

"Ja?"

"Die hatte eine tollen Beruf. In der ganzen Welt ist sie herum geflogen, überall war sie. So geliebt hat sie das. Und ich, ich hab mir immer große Sorgen gemacht…. hab schlecht geschlafen, waren schlimme Jahre. Und jetzt? Jetzt ist sie schwanger! War nicht geplant. Aus und vorbei! Es kommt, wie es eben kommt. Was passieren soll, passiert. Jetzt bleibt sie in meiner Nähe!"

Ihr dürrer Körper bebt und sie lacht. Triumph. 

Stammkundin. Kommt jede Woche. Nette Frau. Freundlich. Wir plauschten immer ein wenig.


Mittwoch, 3. Mai 2017

satsch is leif


"Ja, Halloooooo….. na, alles gut bei Ihnen?"

Er strahlt mich an, zwinkert und geht grinsend an mir vorbei.  Die Sonne geht auf. Seit Wochen hab ich ihn schon nicht mehr gesehen. Es gibt so Menschen, die haben eine Aura…. leck mich am Arsch, da zieht es dir die Schuhe aus, wenn sie dich bemerken. Machen wir uns nichts vor, diese Menschen wissen um ihre Wirkung und spielen damit. Weil Spielen so einen Heidenspaß macht. Hach ja.

Kein Wunder guckt seine Frau immer so brummelig, ich wollte nicht mit ihr tauschen.

Samstag, 8. April 2017

Tick, Tack


"Möchten Sie Ihren Kassenbon?"

"Wenn Sie mir darauf unterschreiben und der Bon dadurch mal wertvoll werden könnte, dann nehme ich ihn gerne."

Örks.

"So gut schreibe ich nicht."

"Ach, Sie schreiben? Ich lese für mein Leben gerne! Neun Meter Bücherregale habe ich daheim! Was schreiben Sie denn?"

"Ich kreiere Thermomix-Rezepte und publiziere sie im Internet."

"Ähhh…."

Jo.

"Leider habe ich eine Augenkrankheit. Eine ganz seltene. Die ist so selten, dass ich deshalb sogar an einer weltweiten Studie teilnehme."

"Das ist ja doof. Wo Sie doch so gerne lesen."

"Wenn ich nicht privat versichert wäre, diese seltene Krankheit wäre nie diagnostiziert worden!"

Ich liebe den Juli. 

"Da haben Sie aber Glück gehabt!"

Im Juli ist immer viel los.

"Stellen Sie sich das mal vor!"

Da bleibt keiner lange an der Kasse stehen. Bezahlen. Zack. Weg.

"Das will ich mir lieber nicht vorstellen."

"Ich fahre deshalb regelmäßig nach Bonn. Ein wunderbarer Arzt…. ganz seltene Krankheit."

Ach, verdammt. Ich bin ein Depp.

"Na los, jetzt sagen Sie halt: Was genau für eine Krankheit ist das und wie beeinträchtigt sie Ihr Leben?"

Er strahlt. 

"Also, jeder Mensch hat doch Blutgefäße im Auge. Und bei mir, das ist wirklich ganz selten und ich kann deshalb auch nur kurze Zeitabschnitte lesen, wirklich bedauerlich, weil die Augen so schnell ermüden und, also, dieser Doktor, sehr schicke Praxis, der hat mir erklärt, dass bei mir quasi…."

Bald ist Juli. 

Samstag, 1. April 2017

4


Rechts. Dann links. Wieder rechts. Autobahn.

Er zuckelt wie ich hinter dem LKW her. Vermutlich beantwortet er noch schnell eine Mail.

Und dann ist er fertig.

Blinker, linke Spur.

Warnblinker zum Abschied. Lichthupe als Erwiderung.

Ich schmunzle. Manches ändert sich nie.

Weg ist er.

Tja. Wenn du keinen Panda hast, dann hast du keinen Panda.